Begegnungen - Gedanken - Erlebnisse   
Mario Birrer (SUI) - Helmut Baur holen Gold in der Europameisterschaft der Steher. Außergewöhnliches Finale in Forst (Lausitz)
Erlebnisse - Veröffentlicht am 31.08.2014 22:59 von M. Jahn

Sonnentrommler Sonnentrommler
Zum Ansehen der Fotos in der Bilderstrecke auf eines der Fotos klicken
Automatische Fotoshow

Unglaublich- Unfassbar- Forst
… so ähnlich könnte man den heutigen Renntag der Steher-EM in Forst bezeichnen. Von früh an ertrank der Tag in unendlichen Wassermassen. Das dominierende Tagesgrau war so fürchterlich deprimierend, und für alle Radsportfreunde war klar, das große Rennen zum Radsportstehereuropameister 2014 fällt erstmalig in Forst ins Wasser... Zuschauer meinten aber , egal welches Wetter es gibt, dann trifft man eben im großen Radoval Freunde, läßt sich eine brutzelige Wurst gut schmecken, ertrinkt das Bedauern mit einem kleine Bierchen oder genießt die leckeren Forster Plinse. Wenn Steherrennen in Forst ist, ist man einfach anwesend ! Das war schon immer so, und das wird auch so bleiben... wir sind schließlich in Forst.

Die kleinen Sonnentrommler waren gegen 13.30 Uhr komplett erschienen, die Telefone glühten heiß, aber auch hier bat die Orga, abzuwarten. Nun, ein trockenes Plätzchen unter dem Zelt von Firma Helbeck ergattert, und in einer Pause der US-Partyband, dann innigst die Sonne angetrommelt - schließlich heißen sie nicht umsonst die „Sonnentrommler“. Als auch dieser nun völlig umorganisierte Auftritt vollendet war, zogen die Kinder dann ins gemütlich warme und trockene Heim nach Hause.

Als dann die Ansage von Stadionsprecher Frank Schneider kam, in Berlin scheint die Sonne, wir werden in Forst abwarten, gab es , ich behaupte mal von fast allen ausharrenden Zuschauern ein mitleidiges Lächeln ... Um 16.00 Uhr sollte dann erneut abgestimmt werden. Trotz immer noch anhaltenden Regens erfolgte dann die Ansage, das Rennen wird stattfinden, letztmögliche Startzeit wäre 18.45 Uhr. Wieder gab es nur ein Lächeln...

Aber eines ist in Forst gewiss - Pessimismus kennt ein Forster Vollblutzuschauer nicht - er wartet ab...als dann sogar gegen 17.30 Uhr erstmalig die Sonne eine kleine Referenz gab, keimte doch der Gedanke auf, vielleicht ist an Franks Worten ja doch was dran ...4 Autos wurden auf die Bahn geschickt, um diese mit dem Fahrtwind zu trocknen. Zu Anfang wollte der leichte Nieselregen aber nicht aufgeben .... wieder bluteten die Forster Herzen...

Dann gegen 18.00 Uhr hörte der Nieselregen gar auf, war die Bahn auf diese ungewöhnliche Art und Weise trocken, und Orga und Schiedsrichter inspizierten die Bahn, um zu schauen, ob das Rennen doch unter allen Sicherheitsvorkehrungen über die Bühne gezogen werden kann und es gab grünes Licht.

60 Minuten, ohne kleines Rennen wurde angesagt, und das Stadion füllte sich in den späten Abendstunden.
Die nette mitreisende Bielefelder Dame der Bielefelder Sportfreunde war das erste Mal in Forst und sichtlich angetan von der wunderbar erhaltenen und gestalteten Forster Bahn, aber am meisten über diese unglaubliche Stimmung des einmaligen Forster Publikums, so einen Tag vergisst eh keiner.


Woher diese Massen von Zuschauern dann kamen, ist so unglaublich, würde man es erzählen, würde es keiner glauben. Manche Zuschauer harrten von Mittag an im Radoval aus, viele kamen einfach des Abends vorbei. Das Rennen selbst war dann wieder so spannend, das man wirklich keinen Krimi zu lesen braucht, sondern dann empfehlen kann: wer Nervenkitzel und Action haben möchte, soll einfach bei der nächsten Steher- Gelegenheit ins Forster Rennoval kommen, wer auf Happy End`s steht- der sowieso, denn ein Happy End - ist in Forst irgendwie immer vorprogrammier t- in diesem Sinne - wir sehen uns beim nächsten Mal .

Jetzt gibt es erst mal ein Tässchen Johanneskraut-Tee, oder doch lieber etwas stärkeres ?

Glückwunsch allen Sportlern... ihr seid die Größten ...

Das Ergebnis der Europameisterschaft der Steher 2014
Platz - Fahrer - Schrittmacher

1. Mario Birrer (SUI) - Helmut Baur
2. Stefan Schäfer (GER) - Peter Bäuerlein
3. Patrick Kos (NED) - Willem Fack
4. Guiseppe Atzeni (SUI) - Andrè Dippel -1
5. Robert Retschke (GER) - Holger Ehnert -2
6. Thomas Steger (GER) - Thomas Ruder -4
7. Manuel Cazzaro (ITA) - Christian Dagnoni-6
8. Antoine Gaudillat (FRA) - Alain Gaudillat -11
9. Christian Kos (NED) - René Kos - ausgeschieden

Fahrzeit: 60 min
Gefahrene Runden: 173 = 69,2 km

Eine Nachlese


Die Sieger

Die Königin der Rosen- inmitten des Forster Publikums sowie den zahlreich angereisten Gästen


Start zum Sieg