Begegnungen - Gedanken - Erlebnisse   
Gestern wurden die traditionellen Rosengartenfesttage eröffnet
Erlebnisse - Veröffentlicht am 27.06.2015 19:39 von M. Jahn


Zum Ansehen der Fotos in der Bilderstrecke auf eines der Fotos klicken
Automatische Fotoshow

Auf der Schillerbühne wuselten die gut gelaunten Berliner Künstler der „Show Baroque“-Die Aristokraten umher, warfen zu Beginn Aprikosen in das Publikum und überhaupt waren sie so zuschauernah, das man schon nach kurzer Zeit mitten ins Geschehen einbezogen wurde. Natürlich wurden auch Zuschauer zum mitmachen auf der Bühne charmant nach vorn gelotst, und da waren sogar die Künstler baff, als ein Zuschauer sein akrobatisches Können bewies. Ja, die Forster haben's eben drauf.

Ob am Seil, beim wendigen schwingen mit vielen Reifen, ob auf dem Rad, oder der akrobatischen Kunst selbst- die gute gelaunte barocke Truppe in ihrem schneeweißen Outfit hatte das Publikum mit ihren amüsanten Einlagen sofort angesteckt und erntete natürlich viel Applaus. Die dekadenten gesamt weißen Bühnenrequisiten sorgten für den passenden Hintergrund, und gaben der Show den interessanten Rahmen.


Anschließend konnte man seine Lachmuskeln an den Wasserspielen zu romantischen Melodien – in Form von Musik vom Band -zum innehalten bringen. Die Wasserspiele waren man wieder prächtig beleuchtet und sorgten für so einige „oh“ und „ah“- Rufe.

Träumen und Genießen war hier angesagt.


Auf der großen Bühne des Pavillons erfreute das Ensemble „Baroccolo“anschließend mit Melodien großer Komponisten. Die 5 Musiker spielten Musik von Giacomo Puccini bis Johann Strauss -und somit war für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Auch der frisch gewählte Forster Bürgermeister Philipp Wesemann saß in der ersten Reihe und lauschte dem Ensemble.


Anschließend lud der fein illuminierte Rosenpark zum flanieren ein und bot sich als Romantikpark dar. Man konnte beim flanieren und beschnuppern der vielen Rosen den zarten Gitarren Klängen von Simon und Tobias Tulenz lauschen, oder dem E-Pianospiel von Henry Krüger nebst Diana Podlesch die das Pianospiel wundervoll gesanglich ergänzte.

Beim weiteren Flanieren konnte man Amor und Aphrodite begegnen die hoch auf Stelzen durch den duftenden Park unterwegs war. Worte im Park verteilt dargebracht. Wer wollte konnte sich auch romantisch ablichten lassen. Es gab auch hier vieles Sinnliches zu entdecken.

In der Ausstellungshalle stand das Thema „Vom Zauber der Königinnen“- und auch hier gab es wundervolle Gestecke und Arbeiten der Floristen rund um Forst zu erleben. Die Idee mal alle Königinnen die Forst bis heute hatte, auf einer großen Wand zu verewigen kam bei den Zuschauern sehr gut an. Erkannte man doch die eine oder andere Königin und konnte sich so einigen netten Erinnerungen an alte Zeiten hingeben.

Es war ein gelungener Start der diesjährigen Rosengartenfesttage, heute dürfen sich die Zuschauer auf viel Musik aber besonders auf die Nacht der Tausend Lichter freuen, sowie dem traditionellen und großartigen Feuerwerk zu später Stunde.